Seitenanfang

Unser Partner:

Kulturcafé M in Dohna

Im Kulturcafé können Sie einfach nur Kaffee oder Tee genießen oder eine Kleinigkeit essen.
Aber Sie können auch lesen, ausgestellte Kunstwerke besichtigen oder kaufen oder Künstler direkt im Cafè erleben.

Gesunde Ernährung im Frühjahr

Veranstaltung im Mai - Schüssler - Salze

Die Schüssler-Salze gingen aus der Homöopathie hervor. Dr. Schüssler entdeckte die
gesundheitsfördernde Wirkung von mehreren Mineralsalzen, die durch
homöopathische Potenzierung für die Aufnahme durch die Körperzellen aufgeschlüsselt werden.

............................................................................................................................................

Ernährung im Alter - Hier Video ansehen

Neues aus der Region

2015 - eine Nation im Tiefschlaf

Dankenswerterweise greift die Neue Allgemeine Gesundheitszeitung ein Thema auf, welches auch die künftige Arzneimittelversorgung betreffen könnte.

Eine Nation im Tiefschlaf? Höchste Zeit, dass der Wecker klingelt.

Lesen Sie hier den ganzen Beitrag :

Kraftvoll durch den Winter

Erkältungen sind in den nass-kalten Wintermonaten allgegenwärtig. Schnupfen, Husten, Halsschmerzen – kaum Einer bleibt im Winter von einer lästigen Erkältung verschont.

Erkältungen werden durch Kälte verursacht

Irrtum! Eine Erkältung hat, anders als ihr Name vermuten
lässt, nichts mit Kälte zu tun, sondern wird durch Viren
ausgelöst. Allerdings schwächt Kälte die Durchblutung und
somit auch die Immunabwehr des Körpers. Eine geschwächte
Immunabwehr ist wiederum anfälliger für Viren – gehen Sie also
trotzdem nicht ohne Mütze, Schal und Handschuhe aus dem Haus.

Küssen ist bei Erkältungen tabu

Falsch, denn wissenschaftliche Studien haben gezeigt,
dass Viren, die von Mund zu Mund übertragen werden,
kaum eine Überlebenschance haben. Sie werden über den
Mund direkt in den Magen-Darm-Trakt transportiert und
dort unschädlich gemacht. Küssen ist für den Erkrankten
sogar gesundheitlich förderlich, denn der Puls steigt, der
Kreislauf kommt in Schwung und das Glückshormon Dopamin
wird ausgeschüttet.

Eine Grippeimpfung schützt auch vor Erkältungen

Nein, denn es gibt mehr als 200 bekannte Erkältungsviren.
Keine Impfung kann gegen all diese Erreger schützen.
Eine Grippeimpfung schützt nur vor Influenza, der echten Grippe.

Aus einer Erkältung kann eine Grippe werden

Irrtum, denn eine echte Grippe wird von einem anderen
Virentyp ausgelöst als eine Erkältung. Deshalb kann eine
Erkältung sich nie zu einer Grippe ausweiten.

Antibiotika helfen bei Erkältungen

Stimmt nicht, denn Antibiotika bekämpfen Bakterien. Sie sind
nutzlos gegen Viren, die Auslöser von Erkältungskrankheiten.

Tee mit Rum ist das beste Hausmittel gegen Erkältung

Tee ja, aber bitte ohne Rum. Wer erkältet ist, sollte viel trinken
und mit Tee lassen sich Beschwerden wie Halsschmerzen
und Husten lindern. Doch Alkohol ist ein Zellgift, das den Körper
zusätzlich schwächt. Das gleiche gilt übrigens für Zigaretten.

Nase hochziehen verschleimt die Nasennebenhöhlen

Im Gegenteil. Denn beim Hochziehen entsteht ein Unterdruck,
der den gesamten Schleim aus den Nasennebenhöhlen saugt.
Wenn Sie jedoch mit hohem Druck in ein Taschentuch schnäuzen,
wird ein Teil des Nasen-sekrets durch Überdruck in die
Nasennebenhöhlen gepresst und verbleibt dort. Dies erhöht
das Risiko für Entzündungen und Vereiterungen.

Eine Erkältung kann man in der Sauna ausschwitzen

Irrtum. Weder durch einen Saunagang, noch durch Sport kann
man eine Erkältung ausschwitzen. Ist der Erreger einmal im
Körper, heißt es sich schonen und abwarten. Die Erkältung
muss ausgestanden werden. Zudem belastet die Saunahitze
das geschwächte Herz-Kreislauf-System zusätzlich. Zur
Vorbeugung einer Erkältung und Stärkung des Immunsystems
sind Sport und Saunabesuche jedoch sinnvoll.

Diabetes

Leben Sie gesund - so beugen Sie Diabetes vor und behandeln ihn wirksam

Lebenswandel anpassen

Diabetes ist in erster Linie eine „Einstellungssache“. Denn Menschen, die unter Diabetes mellitus leiden, müssen richtig mit Medikamenten und Insulin eingestellt werden. Zu Beginn des Diabetes kann die vorhandene körpereigene Insulinproduktion durch Tabletten ergänzt werden. Erst im weiteren Verlauf kann eine Insulintherapie nötig sein. Diabetes ist aber vor allem deshalb „Einstellungssache“, weil es um die Einstellung zur eigenen Lebensweise geht.

Leben Sie gesund - so beugen Sie Diabetes vor und behandeln ihn wirksam.

Reduzieren Sie Ihre Kalorienzufuhr, wenn Sie übergewichtig sind – das verbessert die Insulinempfindlichkeit der Zellen.
Essen Sie abwechslungsreich und erhöhen Sie den Anteil von Vollkornprodukten, Obst und Gemüse in Ihrer Ernährung.
Zucker sollte nicht mehr als zehn Prozent der täglichen Kalorienzufuhr ausmachen (etwas 30 – 50 Gramm).
Trinken Sie täglich mindestens einen Liter Wasser und verzichten Sie auf Alkohol und zuckerhaltige Getränke.
Gehen Sie pro Tag mindestens 10.000 Schritte und stärken Sie durch Training sowohl Ihre Ausdauer als auch Ihre Muskelkraft.
So reduzieren Sie die Insulinresistenz und erhöhen Ihren Kalorienverbrauch.
Versuchen Sie anhaltenden Stress zu vermeiden. Dieser erhöht den Blutzuckerspiegel und kann einen Diabetes verschlechtern.

Die Apotheke im Herbst

Jetzt noch einfacher bei der Bestellung:

Mit der kostenlosen ApothekenApp für Smartphones haben Sie die Apotheke Dohna immer dabei! Einfach die ApothekenApp für iPhone®, iPad®, iPod touch® oder Android™ herunterladen.

Damit sind Sie immer informiert über notdiensthabende Apotheken, Sie können - auch per Bild - Medikamente bei uns vorbestellen, indem Sie die Packung oder das Rezept fotografieren - alles andere erledigt die App für Sie. Einfach mal ausprobieren.

Hier können Sie die Software einfach herunterladen - die Nutzung ist für Sie völlig kostenlos - mit Ausnahme der Kosten des Datentarifs Ihres Smartphones natürlich.

Apotheken-App

Johanniter Sozialstation Heidenau

Gut versorgt umfassend betreut

In diesem Monat möchten wir Ihnen einen wichtigen Dienstleister in der Region Dohna/Heidenau vorstellen.

Die Johanniter Sozialstation in Heidenau bietet umfassende pflegerische und hauswirtschaftliche Versorgung an.

Schwerpunkte
Grund- und Behandlungspflege
Palliativpflegerische Versorgung

Zusatzangebote:
Serviceleistung auf Wunsch
Begleitdienst zu Ärzten und Behörden
individuelle Betreuung von Patienten
Beratung von Angehörigen
Pflegeergänzungsleistungen

Außerdem:
Fahrdienst
Hausnotruf

Hier geht es direkt zur Seite der Sozialstation

Neues aus der Region

Neues aus der Region

Neues aus der Region

Neues aus der Region

Neues aus der Region

Navigationsbild für die Seite Notdienstplan Navigationsbild für die Seite Umweltdaten Navigationsbild für die Seite Kontakt

Anschrift

Apotheke Dohna
Pestalozzistr. 22
01809 Dohna

Telefon: 03529 / 574207
Fax: 03529 / 574208

E-Mail an die Apotheke senden

Öffnungszeiten

Mo - Fr:08:00 - 19:00 Uhr
Sa:08:00 - 12:00 Uhr